Libertär-emanzipatorische Autonomia [München]

Wir verstehen uns als eine anarchistische, linksradikale Gruppe.
Unabhängig von dem Konsum und Kommerz der heutigen Zeit wollen wir uns permanent jeglichen Ausgrenzungsmechanismen entgegensetzen, sowie den Kapitalismus und Faschismus auf allen Ebenen bekämpfen.

Als Libertarist_Innen haben wir es satt, uns in, von der Gesellschaft vorgegebene Normen einordnen zu lassen und sehen uns daher als subversiven Störfaktor.

Subversion, dass heißt für uns Grenzen die in der, Kapitalistischen Gesellschaft in allen Bereichen gezogen werden, kollektiv zu überschreiten.
Sie ist unsere Methode die Herrschaftmechanismen dieser Gesellschaft und all ihrer Symptome zu unterlaufen, um für ein besseres Ganzes zu kämpfen.
Denn es geht uns nicht nur um die Bekämpfung dieser Symptome die sich bspw. in Unterdrückung, (Staatlicher-) Repression und Marginalisierung von Personengruppen finden lassen sondern um die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit der, im Kapitalismus immer wieder produzierten und reproduzierten, hierarchischen Gesellschaftsordnung um diese letztendlich aufzubrechen.

Wir stehen für ein kollektives Miteinander, jenseits autoritärer Richtlinien. Deswegen sehen wir die Arbeit auf libertärer, anti-autoritärer Basis als notwendigen, emanzipatorischen Prozess zur Reflektion.
Durch die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen, sowie Diskussionen und weiteren Aktionen wollen wir ein emanzipatorisches Bewusstsein schaffen, um weiteren Mitmenschen einen Anstoß zu geben, über die herrschenden Verhältnisse und den kapitalistisch geprägten Normalzustand nachzudenken.

Für eine befreite Gesellschaft!